Ansprechpartner

Klaus Cox
Telefon: +49 221 54678-519
Telefax: +49 221 544028
E-Mail: klaus.cox@pnhr.NO-SPAM.de


Dr. Peter Jürgens
Telefon: +49 221 54678-523
Telefax: +49 221 544028
E-Mail: dr.peter.juergens@pnhr.NO-SPAM.de


Kaiser-Wilhelm-Ring 3–5
50672 Köln

Wirtschaftsmediation

Im Bereich der Wirtschaft kommt es immer wieder zu Konflikten, die eskalieren und scheinbar unausweichlich auf eine gerichtliche Auseinandersetzung mit ungewissem Ausgang sowie auf ein Ende der Geschäftsbeziehung hinauslaufen. Dabei haben häufig beide Seiten ein Interesse daran, den Konflikt möglichst schnell, diskret, selbstbestimmt und verhältnismäßig kostengünstig zu lösen sowie die Geschäftsbeziehung fortzusetzen. Das Gleiche gilt zum Beispiel auch im Personal-Bereich für innerbetriebliche Konflikte. Daher entscheiden sich immer mehr Unternehmen dazu, vor dem Gang zu einem Gericht zunächst den Versuch zu unternehmen, den Konflikt mit Hilfe von einem neutralen Mediator/Wirtschaftsmediator zu lösen. Meistens führt das zu einer gemeinsam getragenen Lösung und damit zu dem angestrebten Erfolg. Die hohen Erfolgsquoten von über 80 % sind inzwischen auch in einer KPMG Studie belegt. (Studien+Berichte) Eine ähnlich hohe Erfolgsquote wurde in dem Bericht der Bundesregierung ermittelt, der die Auswirkungen des Mediationsgesetzes auswertet. (Evaluationsbericht der Bundesregierung)

Der Anwendungsbereich der Mediation bzw. Wirtschaftsmediation im Bereich von Arbeit und Wirtschaft umfasst:

Konflikte zwischen Unternehmen, z.B. bei

  • Leistungsstörungen unter den Geschäftspartnern
  • Auseinandersetzungen im Vertragsrecht
  • Unternehmensnachfolgeregelungen
  • Fusionen von Unternehmen oder Unternehmensteilen
  • Sanierung von Unternehmen

Konflikte innerhalb von Unternehmen, z.B. zwischen

  • Auseinandersetzungen zwischen mehreren Gesellschaftern
  • Meinungsverschiedenheiten im Gesellschaftsrecht
  • Unternehmensleitung und einzelnen Abteilungen
  • Unternehmensleitung und Betriebsrat bzw. Personalrat
  • Abteilungsleitern und Mitarbeitern oder auch unter Mitarbeitern
  • einzelnen Abteilungen (insbesondere bei Neuordnungen)
  • konzernverbundenen Unternehmen

Sie wären nicht die ersten, die Konflikte in und zwischen Unternehmen alternativ durch eine Mediation oder Wirtschaftsmediation lösen. Namhafte große deutsche Unternehmen gehen schon seit Jahren diesen Weg. Viele von ihnen gehören dem im Jahre 2008 gegründeten „Round Table Mediation und Konfliktmanagement der deutschen Wirtschaft“ (RTMKM) an und tauschen regelmäßig ihre Erfahrungen mit der Wirtschaftsmediation untereinander aus (www.rtmkm.de).

Auch in unseren PNHR-Rechtstipps finden Sie Informationen zur Wirtschaftsmediation. Lesen Sie doch dazu mal die Tipps in unserem Rechtstipp Wirtschaftsmediation in Unternehmensführungen und Gemeinschaftspraxen.